Zolllehranstalt | Gehlsdorf

Neubau eines Büro- und Dienstgebäudes
Auftraggeber: BBL-MV, GB Rostock

 
 
 
 
 
 
 

Aufgabenstellung der Planung war es, den Neubau als funktionales Gebäude in die Liegenschaft einzubinden und als nachhaltiges Gebäude einen möglichen Akzent für zukünftige Maßnahmen zu setzen. Gleichzeitig bestand die Zielstellung darin einen geringen Grundstücksflächenbedarf für die Bebauung auszuweisen, um eine zukünftige Erweiterung und den Ausbau der Zolldienststelle zu gewährleisten.

Bei der Variantenfindung wurde bereits im Zuge der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ein kompakter zweigeschossiger Baukörper mit Flachdach und umlaufender Attika entwickelt, welcher die wirtschaftliche Umsetzung in Modulbauweise aus Stahlbetonfertigteilen und Stahlkonstruktionen gewährleistet. Durch den umzusetzenden Raumbedarf wurde die Ausdehnung des Gebäudes definiert, welches zentrale, barrierefrei erschlossen wird.

Die überwiegende Gestaltung der Fassade erfolgt in Form einer Vorhangfassade aus Verblendmauerwerk. Mit der Ausführung des Neubaus wird sinngemäß den Anforderungen an das Bewertungssystem „Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)“ Standard Gütesiegel Silber entsprochen.

Die Bruttogeschossfläche des geplanten Neubaus beträgt ca. 1.000 m².